Diagnostik der ankylosierenden Spondylitis

Überweisung zum Facharzt

Patienten mit chronischem tiefsitzendem Rückenschmerz und positivem HLA-B27-Nachweis und/oder Röntgen-/MRT-Nachweis einer Sakroiliitis sollten zu einem Rheumatologen überwiesen werden (5, 6).

Untersuchungen bei Verdacht auf ankylosierende Spondylitis

Anamnese

  • Rückenschmerzen
  • Allgemeinbefinden
  • Familienanamnese
  • weitere Beschwerden

Klinische Untersuchung

  • Sakroiliakalgelenke: Druckschmerz, positives Mennell-Zeichen
  • Beweglichkeit der LWS (eingeschränktes modifiziertes Schober-Maß: normal 4–6 cm) und HWS: eingeschränkte zervikale Rotation (normal > 70 Grad)
  • BWS: Hinterhaupt-Wand-Abstand vergrößert (normal 0 cm)
  • Lateralbeweglichkeit der Wirbelsäule: lateraler Schober eingeschränkt
  • Thoraxschmerz, eingeschränkte Atembreite (normal ab 6 cm)
  • periphere Arthritis oder Fersenschmerz

Labor

  • Nachweis von HLA-B27 (zu ca. 80 % positiv)
  • Rheumafaktor negativ
  • BSG, CRP (können auch bei aktiver Erkrankung normal sein)

Bildgebung (Röntgen oder MRT)

  • Wirbelsäule: Veränderungen an den Wirbelkörpern (Deformation, Spondylitis, (Spondylo-)Diszitis), Bambusstabwirbelsäule durch Syndesmophytenbildung
  • Sakroiliakalgelenke: Ankylose, Destruktion, Sklerose
  • Gelenke: Verknöcherungen von Gelenken und Gelenkkapseln

Röntgenbefund des Sakroiliakalgelenks

Röntgenbefund der Wirbelsäule in späteren Stadien

Diagnosestellung

Klassifikation und Diagnose erfolgen mithilfe der modifizierten New-York-Kriterien, in die auch die Beurteilung des Sakroiliitis-Grades einfließt.

Modifizierte New-York-Kriterien

Diagnoseverzögerung durch fehlenden Sakroiliitis-Nachweis

Literatur

  1. Feldtkeller E et al. Age at disease onset and diagnosis delay in HLA-B27 negative vs. positive patients with ankylosing spondylitis. Rheumatol Int 2003; 23: 61-66
  2. Feldtkeller E et al. Age at disease onset and delayed diagnosis of spondyloarthropathies. Z Rheumatol 1999; 58: 21-30
  3. Gran JT, Skornsvoll JF. The outcome of ankylosing spondylitis: a study of 100 patients. Br J Rheumatol 1997; 36: 766–771
  4. Özgül A et al. Effect of ankylosing spondylitis on health-related quality of life and different aspects of social life in young patients. Clin Rheumatol 2006; 168–174
  5. Rudwaleit M. et al. Inflammatory back pain in ankylosing spondylitis. Arthritis Rheum 2006; 54: 569-578
  6. Sieper J, Rudwaleit M. Early referral recommendations for ankylosing spondylitis (including pre-radiographic and radiographic forms) in primary care. Ann Rheum Dis 2005; 64: 659–663
  7. Van der Linden et al. Evaluation of diagnostic criteria for ankylosing spondylitis: a proposal for modification of the New York criteria. Arthitis Rheuma 1984; 4: 161–169
  8. Köhler L, Zeidler H. Diagnostische Kriterien (3.5 Spondylitis ankylosans). In: DGRh, Kommission für Qualitätssicherung (Hrsg) Qualitätssicherung in der Rheumatologie. Steinkopff, 2007
  9. Falkenbach A, Rudwaleit M. Frühe Diagnosestellung bei entzündlich-rheumatischen Rückenschmerzen. J Miner Stoffwechs 2006; 13: 52–56
  10. Rudwaleit M, Khan MA, Sieper J. The Challenge of Diagnosis and Classification in Early Ankylosing Spondylitis. Do We Need New Criteria? Arthritis Rheumatism 2005; 52: 1000–1008