AbbVie >  Chronische Entzündung > Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen > Colitis ulcerosa > Beurteilung von Krankheitsaktivität und Therapieansprechen

Beurteilung von Krankheitsaktivität und Schweregrad

Die Ausprägung der Krankheitsaktivität im Schub ist wesentlich für die Festlegung der Therapie (1, 2, 3). Zur Messung der Krankheitsaktivität der Colitis ulcerosa existiert jedoch bislang kein Goldstandard. Nach der Montreal-Klassifikation (4) und dem Konsensus der ECCO (European Crohn´s and Colitis Organisation) (3) wird die Krankheitsaktivität der Colitis ulcerosa anhand verschiedener klinischer Parameter in die 3 Stufen leicht, mittelschwer und schwer eingeteilt:

  • Leicht (S1): bis zu 4 Stühle täglich, eventuell blutig; Puls, Temperatur, Hämoglobin und BSG normal. 
  • Mittelschwer (S2): 4—6 blutige Stühle täglich ohne Zeichen einer systemischen Beteiligung.
  • Schwer (S3): > 6 blutige Stühle täglich und Zeichen der systemischen Beteiligung, wie Temperatur > 37,5 °C, Herzfrequenz > 90/min, Hämoglobin < 10,5 g/dl oder BSG > 30 mm in der ersten Stunde.

Eine klinische Remission liegt bei maximal 3 unblutigen Stühlen bzw. keinem vermehrten Stuhldrang vor.

Klinische Scores für die Colitis ulcerosa

MAYO-Score

Während die Montreal-Klassifikation vornehmlich das klinische Bild beschreibt und in der klinischen Praxis zum Einsatz kommt, wird der MAYO-Score zur Bestimmung der Krankheitsaktivität vor allem in klinischen Studien verwendet. In diesen vierstufigen Index gehen die Stuhlfrequenz, die Stärke rektaler Blutungen, die endoskopische Beurteilung der Mukosa und die Gesamtbeurteilung durch den Arzt (Physician’s Global Assessment, PGA) ein (5). 

Interpretation:

  • 2—5 Punkte: milde Krankheitsaktivität
  • ≥ 6 Punkte: mäßige bis schwere Krankheitsaktivität 

Weitere Scores

Der Simple Clinical Colitis Activity Index (SCCAI) (6) und der ursprünglich pädiatrische Pediatric Ulcerative Colitis Activity Index (PUCAI) (7) kommen ohne koloskopischen Befund aus.

Lebensqualität

Zur Beurteilung der Lebensqualität werden der Inflammatory Bowel Disease Questionnaire (IBDQ) bzw. Short Inflammatory Bowel Disease Questionnaire (SIBDQ) verwendet.

Literatur

  1. Dignass A, Preiß JC, Aust DE et al. Aktualisierte Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa 2011 – Ergebnisse einer Evidenzbasierten Konsensuskonferenz. Z Gastroenterol 2011; 49: 1276–1341
  2. Baumgart DC. Diagnostik und Therapie von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Dtsch Ärztebl 2009; 106: 123-133
  3. Stange EF, Travis SPL, Vermeire S et al. European evidence-based consensus on the diagnosis and management of ulcerative colitis: definitions and diagnosis. J Crohns Colitis 2008; 2: 1–23
  4. Silverberg MS, Satsangi J, Ahmad T et al. Toward an integrated clinical, molecular and serological classification of inflammatory bowel disease: Report of a Working Party of the 2005 Montreal World Congress of Gastroenterology. Can J Gastroenterol 2005; 19 (Suppl A): 5–36
  5. Schroeder KW, Tremaine WJ, Ilstrup DM. Coated oral 5-aminosalicylic acid therapy for mildly to moderately active ulcerative colitis. N Eng J Med 1987; 317: 1625–1629
  6. Walmsley RS, Ayres RC, Pounder RE et al. A simple clinical colitis activity index. Gut 1998; 43: 29–32
  7. Turner D, Otley AR, Mack D et al. Development, validation, and evaluation of a pediatric ulcerative colitis activity index: A prospective multicenter study. Gastroenterology 2007; 133: 423–432