Therapie der juvenilen idiopathischen Arthritis

Die Behandlung der JIA ist komplex und orientiert sich an der Form bzw. Schwere der Erkrankung. Sie umfasst medikamentöse, krankengymnastische, physikalische und ergotherapeutische Maßnahmen sowie die psychosoziale Betreuung der gesamten Familie.

Die wirksame Hemmung der Entzündungsaktivität kann bleibende körperliche Schäden verringern und somit den betroffenen Kindern und Jugendlichen eine weitgehend normale Entwicklung und eine gute Lebensqualität ermöglichen. Bei einer mit Rheuma einhergehenden Uveitis kann die Therapie Visusbeeinträchtigungen verhindern.

Für Patienten, die auf konventionelle Therapien nicht ausreichend ansprechen, stehen Biologika als neue, besonders wirksame Therapieoption zur Verfügung.

Therapie der juvenilen idiopathischen Arthritis