Pathogenese der Plaque-Psoriasis

Die Psoriasis wird als multifaktorielle Entzündungserkrankung verstanden, bei deren Entstehen genetische Faktoren und Umwelteinflüsse (Infekte, Rauchen, Einnahme bestimmter Medikamente) zusammenwirken (1).

Das proinflammatorische Zytokin Tumornekrosefaktor (TNF) nimmt eine zentrale Rolle in der Pathogenese ein (2).

Video: Pathogenese der Plaque-Psoriasis

Genetik

Der genetische Anteil am Psoriasisrisiko wird auf ca. 60–70 % geschätzt. Man geht von einem komplexen Zusammenspiel verschiedener genetischer Faktoren aus, deren Wirkung sich summiert (1).

Genetische Faktoren

  • Familiäre Häufung: Erkrankungswahrscheinlichkeit bei einem betroffenen Elternteil ca. 15 %, ca. 50 %, wenn beide Eltern betroffen sind (3).
  • Typ-1-Psoriasis: starke Assoziation mit HLA-Cw6 und HLA-DR7 mit der Typ-1-Psoriasis assoziiert (3). Für Anlageträger ist das Psoriasis-Risiko 9-fach (heterozygot) bzw. 23-fach (homozygot) erhöht (4).
  • Assoziationen mit weiteren genetischen Variationen, die bei der Psoriasis wichtige Zytokinwege betreffen, darunter TNF (5) und IL-23 (6, 7).

Überschießende Entzündung durch Immunreaktion

Entzündungsprozess nach dem Modell von Nickoloff

  • Hautständige Makrophagen und dendritische Zellen werden aktiviert und setzen unter anderem Interleukin (IL)-12, IL-23 und TNF frei. Dies führt zur Aktivierung der T-Helferzellen Th1 und Th17. Diese Zellen setzen proinflammatorische Zytokine wie TNF, IL-17 und IL-22 frei. 
  • TNF, IL-17 und IL-22 sowie andere Zytokine sind für die Hyperplasie der Keratinozyten verantwortlich. In psoriatischen Hautläsionen sind solche Zytokine in erhöhten Konzentrationen nachweisbar (9). 
  • Darüber hinaus unterhalten diese Botenstoffe das Entzündungsgeschehen. Sie stimulieren Endothelzellen, Fibroblasten und Keratinozyten, selbst proinflammatorische Mediatoren zu produzieren und Adhäsionsmoleküle zu exprimieren (1). 
  • Dieser entzündliche Prozess führt zum Einwachsen neuer Blutgefäße in die Läsion und zur Rekrutierung neutrophiler Granulozyten, die den inflammatorischen Zyklus noch weiter verstärken und zur Bildung der typischen sterilen Mikroabszesse führen können (1). 

Die Bedeutung von TNF bei Psoriasis

TNF spielt eine zentrale Rolle im Entzündungsgeschehen der Psoriasis.
TNF triggert die Keratinozyten-Proliferation, stimuliert die Expression weiterer Entzündungsmediatoren wie IL-1 und IL-6 und induziert die Akutphasenreaktion (CRP) in der Leber. Über die Hochregulierung des Wachstumsfaktors VEGF (vascular endothelial growth factor) stimuliert TNF die Angioneogenese und erleichtert durch die Induktion von Adhäsionsmolekülen am Gefäßendothel die Einwanderung weiterer Immunzellen (1, 2, 10, 11).

Die Hemmung von TNF ist heute als ein wichtiges Therapieprinzip für die systemische Therapie der Plaque-Psoriasis klinisch etabliert (1).

Literatur

  1. Nast A, Boehncke W-H, Mrowietz U et al. S3-Leitlinie zur Therapie der Psoriasis vulgaris. Update 2011. JDDG 2011; 9 (Suppl 2): S1–104)
  2. Lowes MA, Bowcock AM, Krueger JG. Pathogenesis and therapy of psoriasis. Nature 2007 Feb 22; 445(7130): 866 – 873
  3. Yawalkar N, Braathen LR. Psoriasis vulgaris: von der Pathogenese zur Therapie. Schweiz Med Forum 2006; 6: 549–554
  4. Gudjonsson JE, Karason A, Antonsdottir A et al. Psoriasis patients who are homozygous for the HLA-Cw*0602 allele have a 2.5-fold increased risk of developing psoriasis compared with Cw6 heterozygotes. Br J Dermatol 2003; 148: 233–235
  5. Reich K, Hüffmeier U, König IR et al. TNF polymorphisms in psoriasis: association of psoriatic arthritis with the promoter polymorphism TNF*-857 independent of the PSORS1 risk allele. Arthritis Rheumatism 2007; 56: 2056–2064
  6. Cargill M, Schrodi SJ, Chang Met al. A large-scale genetic associationstudy confirms IL12B and leads to the identification of IL23R as psoriasis-risk genes. Am J Hum Gen 2007; 80: 273–290
  7. Capon F, Di Meglio P, Szaub J et al. Sequence variants in the genes for the interleukin-23 receptor (IL23R) and its ligand (IL12B) confer protection against psoriasis. Hum Genet 2007; 122: 201–206
  8. Nickoloff BJ. Cracking the cytokine code in psoriasis. Nature Med 2007; 13: 242-244
  9. Chan JR, Blumenschein W, Murphy E. IL-23 stimulates epidermal hyperplasia via TNF and IL-20R2-dependent mechanisms with implications for psoriasis pathogenesis. J Exp Med 2006; 203: 2577–2585 
  10. Boyman O et al. Spontaneous development of psoriasis in a new animal model shows an essential role for resident T cells and tumor necrosis factor-α. J Exp Med 2004; 199: 731–736
  11. Nestle FO, Kaplan DH, Barker J. Mechanisms of disease: Psoriasis. N Engl J Med 2009; 361:496–509