AbbVie >  Chronische Entzündung > Rheumatische Gelenkerkrankungen > Psoriasis-Arthritis > Beurteilung von Krankheitsaktivität und Therapieansprechen

Beurteilung von Krankheitsaktivität und Therapieansprechen

Zur Beurteilung der Krankheitsaktivität bei Psoriasis-Arthritis existieren noch keine validierten Messverfahren. Viele der verwendeten Messinstrumente wurden zur Beurteilung von Patienten mit rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylitis oder Psoriasis entwickelt. Aufgrund des gleichzeitigen Gelenk- und Hautbefalls sollte die Krankheitsaktivität bei Psoriasis-Arthritis mit Indices zur Erfassung der Gelenk- und der Hautsymptomatik beurteilt werden. Des Weiteren werden Scores zur körperlichen Funktionsfähigkeit und zur Lebensqualität mit in die Beurteilung einbezogen.

Scores zur Beurteilung der Gelenksymptomatik

DAS28

Der DAS28 (1) ist der gebräuchlichste Index zur Beurteilung der Krankheitsaktivität bei RA. Als validiertes Instrument wird er auch bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis in der Patientenversorgung sowie in Studien eingesetzt. Mit dem DAS28 wird die Krankheitsaktivität von 28 Gelenken festgehalten. Er integriert:

  • druckschmerzhafte Gelenke
  • geschwollene Gelenke
  • Entzündungsparameter (BSG oder CRP)
  • Patienteneinschätzung der Krankheitsaktivität 

Interpretation:

  • DAS28 < 2,6: klinische Remission
  • DAS 28 ≥ 2,6 bis < 3,2 niedrige Krankheitsaktivität
  • DAS28 zwischen 3,2 und < 5,1: moderate Krankheitsaktivität
  • DAS28 ≥ 5,1: hohe Krankheitsaktivität 

Zum interaktiven DAS28-Rechner

ACR-Ansprechen (American College of Rheumatology)

Das ACR-Ansprechen bewertet, ob die Therapie der rheumatoiden Arthritis bei definierten Kriterien zu einer Besserung gegenüber dem Ausgangswert geführt hat. ACR 20, ACR 50, ACR 70 entsprechen jeweils einer 20%igen, 50%igen oder 70%igen Besserung der genannten Kriterien gegenüber dem Ausgangswert.

Parameter: 

  • Anzahl der druckschmerzempfindlichen Gelenke
  • Anzahl der geschwollenen Gelenke 

Bei mindestens 3 der folgenden Parameter muss eine Verbesserung im Vergleich zum Ausgangswert erreicht worden sein:

  • Gesamtbeurteilung der Krankheitsaktivität durch den Arzt
  • Gesamtbeurteilung der Krankheitsaktivität durch den Patienten
  • Patientenbeurteilung des Schmerzes (visuelle Analogskala)
  • Körperliche Funktionsfähigkeit (HAQ)
  • Akute-Phase-Parameter (CRP/BSG)

PsARC (Psoriasis Arthritis Response Kriterien)

Mit diesem Score werden erfasst:

  • die Zahl der druckschmerzempfindlichen Gelenke (n von 78)
  • die Zahl der geschwollenen Gelenke (n von 76)
  • die Beurteilung der Krankheitsaktivität durch den Arzt (Wert zwischen 0 und 5)
  • die Beurteilung der Krankheitsaktivität durch den Patienten (Wert zwischen 0 und 5)
  • Bei einer Verbesserung des PsARC-Scores müssen in allen vier Kriterien Fortschritte erzielt worden sein (definiert als eine Verbesserung  ≥ 30 % bei den druckschmerzempfindlichen und geschwollenen Gelenken sowie eine um mindestens einen Punkt bessere Beurteilung der Krankheitsaktivität durch den Arzt und den Patienten. 

BASDAI (Bath Ankylosing Spondylitis Disease Activity Index)

Der Patientenfragebogen BASDAI (2) erfasst mit 6 Fragen die Einschätzung des Patienten zu den Bereichen

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schmerzen in Rücken, Nacken und Hüfte (spinale Entzündung und Sakroiliitis)
  • Schmerzen und Schwellungen in anderen Gelenken (periphere Arthritis)
  • Berührungs- und druckempfindliche Körperstellen (Enthesitis)
  • Morgensteifigkeit (als Maß für die Entzündung)

Der BASDAI kann einen Wert zwischen 0 (keine Krankheitsaktivität) und 10 (maximal erhöhte Krankheitsaktivität) annehmen. Ab einem BASDAI von 4 ist von einer erhöhten Krankheitsaktivität auszugehen. Das Ziel einer Anti-TNF-Therapie ist eine relative Verbesserung des BASDAI um mindestens 50 % (BASDAI50) (Empfehlungen der ASAS-working group).

Zum interaktiven BASDAI-Rechner

Radiologische Progression

Der modifizierte Total Sharp Score (mTSS) beschreibt das radiologische Ausmaß der Erosionen und die Gelenkspaltverschmälerung, vor allem der Gelenke der Hände und Füße.

Scores zur Beurteilung der Hautsymptomatik

PASI (Psoriasis Area and Severity Index)

Der PASI (3) erfasst die Ausbreitung und den Schweregrad der psoriatischen Hautläsionen. Dazu wird der Körper in 4 Regionen unterteilt und die Hautläsionen in diesen Regionen untersucht.

Der PASI kann Werte zwischen 0 und 72 annehmen. Niedrige PASI-Werte spiegeln eine geringere Krankheitsaktivität wider.

In Studien wird im Allgemeinen eine PASI-Verringerung um 75 % als anzustrebende Verbesserung der Hauterkrankung gewertet.

TLS (Target Lesion Score)

Der Target Lesion Score (TLS) beurteilt einzelne, gezielt ausgewählte Läsionen hinsichtlich Rötung, Infiltration und Schuppung. Der TLS kann Werte zwischen 0 und 15 annehmen.

NAPSI (Nail Psoriasis Severity Index)

Die Nagel-Psoriasis wird mit dem NAPSI (4) beurteilt. Dieser erfasst sowohl den Befall der Nägel in seiner gesamten Ausdehnung als auch die spezifische Lokalisation im einzelnen Nagel.

Jeder Nagel wird in 4 Quadranten unterteilt, die jeweils auf die charakteristischen Veränderungen der Nagelmatrix und des Nagelbetts untersucht werden.

Die Werte des NAPSI bewegen sich zwischen 0 und 80 (nur Fingernägel) bzw. zwischen 0 und 160 (sowohl Finger- als auch Fußnägel). Niedrigere Werte spiegeln eine geringere Ausprägung wider.

Zum interaktiven NAPSI-Rechner

PGA (Gesamteinschätzung des Arztes)

In klinischen Studien wird oft zusätzlich eine standardisierte globale Einschätzung des Arztes („Physician’s Global Assessment“; PGA) zur Schwere der Erkrankung erhoben.

Die Beurteilung erfolgt auf Basis der Schwellung, der Schuppung und der Rötung der psoriatischen Läsionen auf einer Skala von 0 („klares Hautbild“) bis 5 bzw. 6 („schwere Psoriasis“).

Scores zur Beurteilung der körperlichen Funktionsfähigkeit

HAQ-DI (Health Assessment Questionnaire Disability Index)

Der validierte Patientenfragebogen HAQ-DI (5) erfasst die körperliche Funktionsfähigkeit mit 20 Fragen zu 8 Bereichen des alltäglichen Lebens. Werte zwischen 0 (günstigster Wert) und 3 (schlechtester Wert) sind möglich, eine Verbesserung um mindestens 0,2 Punkte wird als klinisch relevante Verbesserung gewertet.

FFbH (Funktionsfragebogen Hannover)

Der FFbH umfasst 18 Fragen zu alltäglichen Aktivitäten. Es besteht eine gute Übereinstimmung mit dem HAQ-DI (6).

BASFI

Der BASFI (7) fragt 10 Alltagsverrichtungen ab, anhand derer sich die Behinderung gut einschätzen lässt. Der BASFI kann zwischen 0 (günstigster Wert) und 10 (schlechtester Wert) liegen. Er ist zur Erfassung der körperlichen Funktionseinschränkungen bei Psoriasis-Arthritis mit spinaler Beteiligung sowie zur Beurteilung des Therapieansprechens geeignet.

Der BASFI kann zwischen 0 (günstigster Wert) und 10 (schlechtester Wert) liegen.

Scores zur Beurteilung der Lebensqualität

DLQI (Dermatologischer Lebensqualitätsfragebogen, Dermatology Life Quality Index)

Bei PsA-Patienten mit dominierender Hautsymptomatik wird der Patientenfragebogen DLQI (8) eingesetzt. Anhand von 10 Fragen erfasst der DLQI den Einfluss der Hauterkrankung auf die Lebensqualität.

Die Werte des DLQI liegen zwischen 0 und 30, niedrigere Werte stehen für eine bessere Lebensqualität.

Fatigue

Der FACIT-F (Functional Assessment of Chronic Illness Therapy-Fatigue) ist zur Erfassung der Fatigue bei chronischen Erkrankungen etabliert. Er wurde für die rheumatoide Arthritis validiert und kann bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis verwendet werden.

Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wird mit Hilfe des Patientenfragebogens SF-36 (Short Form 36) oder den kürzeren Versionen, SF-12 und SF-8 erfasst. Körperliche und mentale Komponenten der Lebensqualität werden berücksichtigt.

Literatur

  1. Prevoo ML, van’t Hof MA, Kuper HH et al. Modified disease activity scores that include twenty-eight-joint counts. Development and validation in a prospective longitudinal study of patients with rheumatoid arthritis. Arthritis Rheum 1995; 38: 44—48
  2. Garrett S, Jenkinson T, Kennedy LG et al. A new approach to defining disease status in ankylosing spondylitis: the Bath Ankylosing Spondylitis Disease Activity Index. J Rheumatol. 1994; 21: 2286—2291
  3. Fredriksson T, Petterson U. Severe psoriasis-oral therapy with a new retinoid. Dermatologica 1978; 238—244
  4. Rich P, Scher RK. Nail Psoriasis Severity Index: a useful tool for evaluation of nail psoriasis. J Am Acad Dermatol 2003; 49: 206—212
  5. Fries JF, Spitz P, Kraines RG, et al. Measurement of patient outcome in arthritis. Arthritis Rheum 1980; 23: 137—145
  6. DGRh, Kommission für Qualitätssicherung (Hrsg) Qualitätssicherung in der Rheumatologie. Kap 4 Wirksamkeitskriterien der Therapie bei rheumatischen Erkrankungen. Steinkopff, 2007
  7. Calin A, Garrett S, Whitelock H et al. A new approach to defining functional ability in ankylosing spondylitis: the development of the Bath Ankylosing Spondylitis Functional Index. J Rheumatol 1994; 21: 2281—2285
  8. Finlay AY, Khan GK. Dermatology Life Quality Index (DLQI): A simple practical measure for routine clinical use. Clin Exp Dermatol 1994; 19: 210—216