AbbVie >  Darmerkrankungen > Pädiatrischer Morbus Crohn > Krankheitsaktivität

Krankheitsaktivität des pädiatrischen Morbus Crohn

Wesentlich für die Therapieentscheidung ist die Ausprägung der Krankheitsaktivität, die mittels des Pediatric Crohn’s Disease Activitiy Index (PCDAI) ermittelt wird.1,2 In diesen gehen neben klinischen Faktoren wie Bauchschmerzen, Durchfallrate und Allgemeinbefinden auch Informationen zu Größe, Gewicht, extraintestinalen Manifestationen und perianaler Erkrankung ein. Darüber hinaus fließen die aktuellen Laborwerte für Hämatokrit, Albumin und Erythrozyten-Sedimentationsgeschwindigkeit ein. Im PCDAI können Werte zwischen 0 und 100 erreicht werden. Ab einem PCDAI von ≥ 30 wird die Krankheitsaktivität in der Regel als mittelschwer bis schwer eingestuft.1,2 Ein PCDAI-Wert von < 10 bedeutet eine inaktive Erkrankung, während für das Ansprechen auf eine Therapie eine Reduktion des Wertes um ≥ 12,5 Punkte gefordert ist. Ein Rezidiv liegt bei einem Anstieg des Wertes um ≥ 15 Punkte vor.

Literatur

  1. Hyams JS et al. J Pediatr Gastroenterol Nutr. 1991 May;12(4):439-47.
  2. Hyams JS et al. J Pediatr Gastroenterol Nutr. 2005; 41:416-421.