Therapie der Psoriasis-Arthritis

Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) sollten möglichst frühzeitig eine hochwirksame Therapie erhalten, die auf alle Facetten der Multisystemerkrankung abgestimmt ist.

Heute stehen für Patienten, die schlecht auf die konventionellen Therapieverfahren ansprechen, wirksame Biologika sowie zielgerichtete synthetische DMARDs (disease modifying antirheumatic drugs) zur Verfügung, die spezifisch und effektiv in die Entzündungsprozesse eingreifen.

Therapiemöglichkeiten1,2,3

Medikamentöse Behandlung

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAR = Nichtsteroidale Antirheumatika)
  • Glukokortikoide
  • Klassische DMARDs (conventional synthetic disease-modifying antirheumatic drugs= csDMARDs; Basistherapeutika)
  • Biologika (TNF-Inhibitoren, IL-12/23-Inhibitor, IL-17-Inhibitoren)
  • Zielgerichtete synthetische DMARDs (targeted synthetic disease-modifying antirheumatic drugs = tsDMARDs z. B. JAK-Inhibitoren, Phosphodiesterase-4-(PDE4)-Inhibitoren)
  • Schmerzmittel

Unterstützende Maßnahmen

Unterstützende Maßnahmen

  • Physikalische Therapie, z. B. die Anwendung von Kälte
  • Krankengymnastik zur Erhaltung der Beweglichkeit
  • Körperliche Aktivität (Link: www.rheumotion.de)
  • Ergotherapie und Rehabilitation zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit
  • Rheumachirurgische Maßnahmen
  • Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung

 

 

Literatur

  1. Gossec et al. European League Against Rheumatism (EULAR) recommendations for the management of psoriatic arthritis with pharmacological therapies: 2015 update. Ann Rheum Dis. 2016 Mar;75(3):499-510.
  2. Coates et al. Group for Research and Assessment of Psoriasis and Psoriatic Arthritis 2015 Treatment Recommendations for Psoriatic Arthritis. Arthritis Rheumatol. 2016 May;68(5):1060-71.
  3. EMA Zulassung Tofacitinib Psoriasis Arthritis 2018