AbbVie >  Gelenkerkrankungen > Rheumatoide Arthritis > Klinisches Bild

Klinisches Bild der rheumatoiden Arthritis

Patienten mit RA leiden nicht nur unter Gelenk- und Allgemeinsymptomen, die schon vor den typischen Gelenkschmerzen auftreten können. Darüber hinaus finden sich im Verlauf der RA extraartikuläre Krankheitsmanifestationen, die weitere Strukturen des Körpers oder Organe betreffen können.1 Bei nichtadäquater Behandlung der RA sind schwere Komplikationen zu erwarten. Invalidität und eine reduzierte Lebenserwartung können die Folge sein.

Anamnese2

Die Patienten stellen sich im Frühstadium häufig mit gestörtem Allgemeinbefinden, Schmerzen und morgendlicher Steifigkeit vor allem der Finger- und Zehengelenke vor. Die Schmerzen sind in der Regel nicht belastungsabhängig.

Patienten, die mindestens ein geschwollenes Gelenk aufweisen, dessen Schwellung auf keine andere Erkrankung zurückgeführt werden kann (Ausschlussdiagnose)3, sollten einem Rheumatologen vorgestellt werden.

Symptome1

  • eingeschränktes Allgemeinbefinden
  • Schwäche
  • Fatigue (Abgeschlagenheit)
  • Fieber
  • Gewichtsabnahme
  • Depression

Gelenksymptome

  • Schwellung, Rötung, Schmerz und Überwärmung der betroffenen Gelenke
  • ausgeprägte Morgensteifigkeit
  • Bewegungseinschränkung
  • symmetrischer Befall der Grund- und Mittelgelenke der Finger (MCPs, PIPs)
  • auch große Gelenke (z. B. Hüft- oder Kniegelenk) können beteiligt sein

Literatur

  1. Puchner, Rheumatologie aus der Praxis, SpringerWienNewYork, 2.Auflage, 2012.
  2. DGRh Leitlinie Management der frühen rheumatoiden Arthritis 2011; dgrh.de/dam/jcr:3d594d56-03b1-49eb-92d8-5fbd435901c0/Leitlinie%20fr%C3%BChe%20RA_gesamt_ll_ra_2011.pdf, letzter Zugriff: 09.08.2018
  3. Aletaha et al., Arthritis Rheum 2010; 62 (9):2569-2581.