Therapie der Uveitis

Eine Uveitis kann das Sehvermögen erheblich beeinträchtigen. Je länger eine Uveitis unbehandelt bleibt, desto höher ist das Risiko für bleibende Schäden am Auge und einen vollständigen Verlust des Sehvermögens. Zudem müssen bei der Therapie mögliche Funktionseinschränkung bei assoziierten Systemerkrankungen berücksichtigt werden.

Die Behandlung der nicht infektiösen Uveitis hängt von der klinischen Ausprägung ab (akut, rezidivierend oder chronisch):

Literatur

  1. Leitlinie Nr. 14 Uveitis anterior BVA und DOG, Stand 10/2010
  2. Leitlinie Nr. 24a Uveitis intermedia BVA und DOG, Stand 07/2014
  3. Leitlinie Nr. 24b nicht infektiöse Uveitis posterior BVA und DOG, Stand 08/2017
  4. S2k-Leitlinie 045-012: Diagnostik und antientzündliche Therapie der Uveitis bei JIA, Stand 01/2018